Wie lernt eigentlich eine Software Gesichter zu erkennen?

Haben Sie sich schonmal gefragt, wie eine Software es lernt, Gesichter zu erkennen? Und wie man die Genauigkeit steigern kann? Die Antwort ist tatsächlich simpel: Auch die Software muss üben.

Wie die Süddeutsche berichtet übt die Bundespolizei in einem sechsmonatigen Mammuttest mit Passanten am Berliner Bahnhof – aber natürlich nur solchen, die sich freiwillig dafür melden. Wer erst überzeugt werden muss, dem sei gesagt, dass es für 25-mal durchqueren der überwachten Zone 25 Euro Belohnung gibt. Und für den eifrigsten Passanten gibt es sogar eine Apple Watch.

Auch Software zur Gesichtserkennung muss üben
WLAN PTZ IP Überwachungskamera

Technisch gesehen funktioniert das so: Es wird ein Foto von den freiwilligen Teilnehmern gemacht und das Foto landet in einer Datenbank. Das System gleicht die aktuellen Aufzeichnungen immer mit der Datenbank ab und soll letztendlich sicher die Person wiedererkennen, wenn diese sich in den Testbereich begibt. Zusätzlich tragen die Testteilnehmer einen Transponder bei sich, um auf einem zweiten Weg zu registrieren, wenn diese in dem Bereich sind. Denn ansonsten würde mal ein Fehlverhalten der Software gar nicht erkennen.

Klar ist, dass ein solcher Test die Datenschützer nicht ruhig schlafen lässt. Gesichtererkennung im öffentlichen Raum verhindert, dass man sich frei und anonym bewegen kann. Während der Test unter den strengen Bedingungen einer Voranmeldung aller überwachten Personen inklusive Einverständniserklärung rechtlich sicherlich in Ordnung geht, wird der flächendeckende Einsätz argwönisch betrachtet.

Wir finden, dass eine Gesichterkennung im öffentlichen Raum zur Erkennung z.B. von flüchtigen Straftätern sicher sinnvoll sein kann. Die Gefahr, dass dies ausgenutzt wird für einen starken Überwachungsstaat ist natürlich hoch. In Unternehmen kann eine solche Technik sinnvoll eingesetzt werden, um z.B. nur Mitarbeitern zutritt zu einem Gebäude zu gewähren.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/digital/videoueberwachung-wer-sich-ueberwachen-laesst-bekommt-amazon-gutscheine-1.3553256