Kamera wird mit Solarzellen aufgeladen

Wetterfest: Wildkamera mit Solarzellen

Im Outdoor-Einsatz kommen Kameras an ihre Grenzen. Viele Faktoren müssen bedacht werden, um ein stabiles und praktisches Gerät anbieten zu können. Alonma hat eine Kamera im Programm, die sich optimal für den Einsatz im Außenbereich eignet. Mit Solarzellen, Mailfunktion und einem zusteckbaren Micro-SD-Speicher mit bis zu 32 Gigabyte steht langen Einsätzen bei Wind und Wetter nichts mehr im Wege.

Im Überwachungs-Fachhandel können Sie diese Freilandkamera kaufen.

Die Natur nutzen und ihr trotzen

Kamera wird mit Solarzellen aufgeladen
Mut zur Lücke: Dank Solarzellen schafft die Wildkamera längere Laufzeiten. Dafür sollte ein sonniges Plätzchen bereit stehen. Für die Freilandüberwachung gibt es auch weitere passende Möglichkeiten.

Im Paket der Kamera, die sich besonders für den häuslichen Garten, Förster und Jäger eignet, ist unter anderem ein Solarpanel mit Gurt und ein Gurt für die Kamera enthalten. So kann die Wildkamera sicher an Bäumen befestigt werden und auch ein nächtlicher Einsatz ist dank IR-Beleuchtung (Infrarot) bis zu einer Reichweite von 20 Metern kein Problem. Die Kamera kann mit vier oder acht AA-Batterien oder -Akkus betrieben werden. Die Akkus werden dann während sie eingesetzt sind, vom Solarpanel oder einem Netzteil geladen. Umweltbedingungen trotzt die Wildkamera durch ein wetterfestes Gehäuse und eine Betriebstemperatur von minus 20 bis 60 Grad Celsius.

IR-Beleuchtung mit LEDs
Licht ins Dunkle bringen: Dank einer IR-Beleuchtung kann bei dunkler Nacht ein Blickfeld bis 20 Meter eingefangen werden.

Scharfe Bilder rund um die Uhr

Gute Ergebnisse lassen sich mit dem Gerät allemal erzielen. Videoauflösungen bis 1440 mal 1080 Pixel und Fotoauflösungen bis 4000 mal 3000 Pixel bringen klare Bilder. Die Bildwiederholrate von 15 bis 30 fps kann sich ebenfalls sehen lassen. Die Videolänge lässt sich dabei zwischen 1 bis 90 Sekunden einstellen und die Auslösezeit ist für dunkle Bedingungen mit 1,1 Sekunden lang genug. Die Betriebsmodi können von 24 Stunden auch auf Tag oder Nacht eingestellt werden.

Unter der Kamera befinden sich die Anschlüsse.
Anschluss finden: Mit AV-Out, SIM- und Mikro-SD-Slot, sowie Mini-USB ist die Kamera top ausgestattet.

 

Wissen, wann etwas passiert

Das Material wird auf eine wechselbare Mikro-SD-Karte aufgezeichnet. Dafür können Sie Speicherkarten bis zu 32GB einsetzen, um lange Laufzeiten zu ermöglichen. Das Material kann durch einen 2-Zoll-Bildschirm sogar direkt an der Kamera eingesehen werden. Besonders praktisch ist die Übertragung: Neben der normalen Datenübertragung über ein USB-Kabel ist auch der Versand von Bildern per E-Mail oder MMS (SIM-Schacht an der Kamera) an bis zu vier Adressen möglich. So können Sie einstellen, dass Sie immer dann ein Bild auf Ihr Handy oder Ihren Computer gesendet bekommen, wenn der Bewegungssensor auslöst.

Weitere Wildkameras und wetterfeste Außenkameras finden Sie hier.