Überwachungskamera verstecken leicht gemacht

Wie kann ich am besten eine Überwachungskamera verstecken?

Das Ziel der Videoüberwachung ist nicht nur der Schutz von wichtigen Plätzen. Im schlimmsten Fall ist auch eine gezielte Identifikation von Tätern wichtig. Aufgrund von Sabotage oder einer geplanten Spionageüberwachung, sollten Sie daher sinnvollerweise auch darüber nachdenken, ob Sie eine Überwachungskamera verstecken wollen oder nicht.

Falls Sie den Gedanken schon länger haben eine Überwachungskamera zu verstecken, erfahren Sie in diesem Artikel vier einfache Wege, um dies effektiv umzusetzen.

Weg 1: Getarnte Überwachungskamera

Bevor Sie überhaupt eine Überwachungskamera kaufen, sollten Sie sich über den Einsatzzwecke im Klaren sein. Wollen Sie die Überwachungskamera verstecken oder nicht?

Getarnte Rauchmelder Kamera

Dadurch können Sie sich von vorne herein nach Alternativen zu den typischen Netzwerkkameras umschauen, die schon fertig getarnt sind. Bei einer getarnten Überwachungskamera stehen Ihnen heutzutage viele Möglichkeiten offen.

So gibt es getarnte Rauchmelder mit einer kleinen Kamera zur Raumüberwachung. Oder getarnte Weckerkameras für das Schlafzimmer, kleine Uhrkameras für das Büro oder auch Kugelschreiber mit einer kleinen Kameralinse für unterwegs.

In der Regel werden bei einer getarnte Überwachungskamera kleine Pinhole-Linsen eingebaut (auch Nadelöhr-Linsen genannt). Diese sind kaum größer als 1 mm und somit sehr diskret versteckt. Ein großes Sortiment mit unterschiedlich getarnten Überwachungskameras finden Sie hier.

Weg 2: Wild Kamera

Gerade wenn Sie im Außenbereich eine Überwachungskamera tarnen wollen, sollten Sie auf eine Wild Kamera setzen.

Wild Kamera mit Solarpanel

Eine Wild Kamera ist aufgrund der Tarnung ideal, um Sie an Bäumen, Steinen oder anderen Dingen in der Natur zu montieren.

Eigentlich wird Sie – so wie der Name es erahnen lässt – zur Überwachung von Wildtieren z.B. im Wald eingesetzt. Jedoch können viele Wildkameras mit einer starken Leistung und hohen Auflösung überzeugen, sodass nichts dagegen spricht sie als Überwachungskamera auf dem eigenen Grundstück zu nutzen.

Die meisten Kameras sind kabellos und werden per Akku oder Batterien mit Strom versorgt. Das ist gerade beim Verstecken einer Überwachungskamera von großem Vorteil, denn Sie können sich nahezu jeden Platz aussuchen.

Ob am Baum, an der Wand oder im Gebüsch: Mit einer Wildkamera haben Sie eine ideale Tarnung, um versteckte Aufnahmen von Gebäuden, Gärten oder anderen Plätzen zu machen.

Weg 3: Mini Kamera

Soll es doch eine Überwachungskamera mit Netzwerkanschluss werden, eignet sich eine Mini Kamera aufgrund Ihrer geringen Größe hervorragend zum Verstecken.

Mini Kamera mit Netzwerkanschluss

Bei einer Mini Kamera wird auf ein großes Gehäuse verzichtet. Stattdessen wird die gesamte Technik in ein kleines Würfelgehäuse platziert, welches in der Regel aus Metall besteht.

Zwar sind die wenigsten Mini Kameras auch wirklich wetterfest, dennoch können Sie sie aber mit etwas Geschick so verstecken, dass gerade im Außenbereich kein Regen oder Wind die Technik beschädigt.

Wollen Sie die Mini Kamera im Inneren einsetzen, ist das Verstecken einfacher. Nutzen Sie kleine Gegenstände, wie ein Karton, um die Kamera darin zu platzieren.

Oder verstecken Sie die Mini Kamera hinter einem kleinen (ca. 10 cm) Rigipsvorbau, den Sie speziell für die kleine IP Kamera in einer Ecke des Raumes anfertigen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie gerade noch in einer Bauphase stecken oder die Videoüberwachung längerfristig anstreben.

Weg 4: Überwachungskamera selber verstecken

Letztlich ist es auch möglich eine normale IP Kamera zu verstecken, auch wenn das der eher seltenere Weg ist und nur in Einzelfällen Sinn macht.

Eine von vielen IP Kameras zum Verstecken

Wollen Sie Ihre Überwachungskamera im Innenbereich verstecken? Dann sollten Sie sich über mögliche Umbauten schlau machen. In vielen Fällen ist es nämlich möglich – gerade wenn ein Gebäude neu gebaut wird – mithilfe von Rigips kleine Bereiche in z.B. Ecken so auszubauen. So kann eine Kamera ausreichend Platz haben und die nötigen Stromkabel verlegt werden.

Einfacher ist es natürlich, wenn Sie die Überwachungskamera zwischen anderen Gegenständen „verstecken“ können. Am besten so, dass nur die Linse sichtbar und der Rest verdeckt ist.

Wenn Sie eine Überwachungskamera außen verstecken wollen, muss das Gehäuse natürlich wasserdicht sein. Dann ist es möglich die Überwachungskamera in Gebüschen zu verstecken und ggf. farblich passend zu lackieren.

Es gibt große Unterschiede in der Form einer normalen Überwachungskamera: Bullet, Dome, PTZ oder Fisheye gibt es hier.