Überwachungskamera verstecken leicht gemacht

Wie kann ich am besten eine Überwachungskamera verstecken?

Das Ziel der Videoüberwachung ist nicht nur der Schutz von wichtigen Plätzen. Im schlimmsten Fall ist auch eine gezielte Identifikation von Tätern wichtig. Aufgrund von Sabotage oder einer geplanten Spionageüberwachung, sollten Sie daher sinnvollerweise auch darüber nachdenken, ob Sie eine Überwachungskamera verstecken wollen oder nicht.

Falls Sie den Gedanken schon länger haben eine Überwachungskamera zu verstecken, erfahren Sie in diesem Artikel vier einfache Wege, um dies effektiv umzusetzen.

Weg 1: Getarnte Überwachungskamera

Bevor Sie überhaupt eine Überwachungskamera kaufen, sollten Sie sich über den Einsatzzwecke im Klaren sein. Wollen Sie die Überwachungskamera verstecken oder nicht?

Getarnte Rauchmelder Kamera

Dadurch können Sie sich von vorne herein nach Alternativen zu den typischen Netzwerkkameras umschauen, die schon fertig getarnt sind. Bei einer getarnten Überwachungskamera stehen Ihnen heutzutage viele Möglichkeiten offen.

So gibt es getarnte Rauchmelder mit einer kleinen Kamera zur Raumüberwachung. Oder getarnte Weckerkameras für das Schlafzimmer, kleine Uhrkameras für das Büro oder auch Kugelschreiber mit einer kleinen Kameralinse für unterwegs.

In der Regel werden bei einer getarnte Überwachungskamera kleine Pinhole-Linsen eingebaut (auch Nadelöhr-Linsen genannt). Diese sind kaum größer als 1 mm und somit sehr diskret versteckt. Ein großes Sortiment mit unterschiedlich getarnten Überwachungskameras finden Sie hier.

Weg 2: Wild Kamera

Gerade wenn Sie im Außenbereich eine Überwachungskamera tarnen wollen, sollten Sie auf eine Wild Kamera setzen.

Wild Kamera mit Solarpanel

Eine Wild Kamera ist aufgrund der Tarnung ideal, um Sie an Bäumen, Steinen oder anderen Dingen in der Natur zu montieren.

Eigentlich wird Sie – so wie der Name es erahnen lässt – zur Überwachung von Wildtieren z.B. im Wald eingesetzt. Jedoch können viele Wildkameras mit einer starken Leistung und hohen Auflösung überzeugen, sodass nichts dagegen spricht sie als Überwachungskamera auf dem eigenen Grundstück zu nutzen.

Die meisten Kameras sind kabellos und werden per Akku oder Batterien mit Strom versorgt. Das ist gerade beim Verstecken einer Überwachungskamera von großem Vorteil, denn Sie können sich nahezu jeden Platz aussuchen.

Ob am Baum, an der Wand oder im Gebüsch: Mit einer Wildkamera haben Sie eine ideale Tarnung, um versteckte Aufnahmen von Gebäuden, Gärten oder anderen Plätzen zu machen.

Weg 3: Mini Kamera

Soll es doch eine Überwachungskamera mit Netzwerkanschluss werden, eignet sich eine Mini Kamera aufgrund Ihrer geringen Größe hervorragend zum Verstecken.

Mini Kamera mit Netzwerkanschluss

Bei einer Mini Kamera wird auf ein großes Gehäuse verzichtet. Stattdessen wird die gesamte Technik in ein kleines Würfelgehäuse platziert, welches in der Regel aus Metall besteht.

Zwar sind die wenigsten Mini Kameras auch wirklich wetterfest, dennoch können Sie sie aber mit etwas Geschick so verstecken, dass gerade im Außenbereich kein Regen oder Wind die Technik beschädigt.

Wollen Sie die Mini Kamera im Inneren einsetzen, ist das Verstecken einfacher. Nutzen Sie kleine Gegenstände, wie ein Karton, um die Kamera darin zu platzieren.

Oder verstecken Sie die Mini Kamera hinter einem kleinen (ca. 10 cm) Rigipsvorbau, den Sie speziell für die kleine IP Kamera in einer Ecke des Raumes anfertigen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie gerade noch in einer Bauphase stecken oder die Videoüberwachung längerfristig anstreben.

Weg 4: Überwachungskamera selber verstecken

Letztlich ist es auch möglich eine normale IP Kamera zu verstecken, auch wenn das der eher seltenere Weg ist und nur in Einzelfällen Sinn macht.

Eine von vielen IP Kameras zum Verstecken

Wollen Sie Ihre Überwachungskamera im Innenbereich verstecken? Dann sollten Sie sich über mögliche Umbauten schlau machen. In vielen Fällen ist es nämlich möglich – gerade wenn ein Gebäude neu gebaut wird – mithilfe von Rigips kleine Bereiche in z.B. Ecken so auszubauen. So kann eine Kamera ausreichend Platz haben und die nötigen Stromkabel verlegt werden.

Einfacher ist es natürlich, wenn Sie die Überwachungskamera zwischen anderen Gegenständen „verstecken“ können. Am besten so, dass nur die Linse sichtbar und der Rest verdeckt ist.

Wenn Sie eine Überwachungskamera außen verstecken wollen, muss das Gehäuse natürlich wasserdicht sein. Dann ist es möglich die Überwachungskamera in Gebüschen zu verstecken und ggf. farblich passend zu lackieren.

Es gibt große Unterschiede in der Form einer normalen Überwachungskamera: Bullet, Dome, PTZ oder Fisheye gibt es hier.

Ueberwachungssoftware IP-Kamera

Tarnbare Mini-IP-Outdoorkamera

Für die Überwachung im Außenbereich kommen mehrere Möglichkeiten in Frage, wie Sie einen Schutz von Immobilien gewährleisten können. Einerseits ist es in manchen Fällen alleine schon hilfreich, mit Kameradummies zu arbeiten, in anderen Fällen lohnt eine offen sichtbare Überwachungskamera mit Aufzeichnung. Hier lohnen sich auch IP-Kameras, die leicht zu installieren und über das bestehende Netzwerk zu bedienen sind. Wenn die Überwachung jedoch unsichtbar erfolgen soll, um zum Beispiel Vandalismus-Schäden vorzubeugen, sind Sie mit einer Mini-IP-Kamera gut beraten, wie wir sie hier vorstellen.

 

Hier kaufen: Mini WLAN Kamera mit wasserdichtem Gehäuse.

 

Verdeckte Videoüberwachung IP
IP-Spycam: Eine IP-Minikamera ermöglicht die verdeckte Überwachung von Grundstücken und Firmengeländen.

IP-Spycam mit Nachtsicht und Full HD

Eine kleine IP-Kamera, die auch getarnt installiert werden kann, eignet sich zur verdeckten Überwachung sehr gut. Die hier vorgestellte liefert Bilder und Videos in HD und kann auch in der Nacht mit einer Reichweite von 10 Metern aufnehmen. Die kleine Nachtsichtkamera nimmt auch bei sehr dunklen Umgebungen ab 0,1 Lux brauchbares Material auf und überträgt es direkt in das LAN. Die IP-Spycam ist keine WLAN-Kamera sondern überträgt direkt über ein RJ45-Netzwerkkabel alle Daten an Ihren Router.

Netzwerkkamera über das Internet aufrufen

Da sie durch den Router mit dem Internet verbunden ist, können Sie auch von außen über einen anderen Computer, der über eine Internetverbindung verfügt oder per Smartphone-App wie Android oder iPhone auf die Kamera zugreifen und diese steuern.

Fernzugriff auf IP Kamera per Smartphone
IP-Kamera mit App: Computer und Smartphones wurden mit CMS-Software und App berücksichtigt.

Mit dem LiveView können Sie live sehen, was sich vor der Kamera gerade abspielt. Die ONVIF-kompatible Kamera macht die Zusammenarbeit mit anderen Geräten im Netzwerk zudem sehr einfach und stabil.

Netzwerk-Spionagekamera mit umfangreicher Software

Die IP-Spycam kann über die CMS-Software gesteuert Bewegungen erkennen, fehlende Objekte erkennen oder sich bewegende Objekte verfolgen. Dadurch können Sie in der Software spezielle Objekte festlegen, die aus einem bestimmten Bereich nicht entfernt werden dürfen.

Ueberwachungssoftware IP-Kamera
Umfangreich und einfach: Mit der CMS-Überwachungssoftware können Sie mehrere Kameras gleichzeitig steuern und verfügen über die umfangreichen Funktionen.

Werden diese aus dem Bild entfernt, kann eine E-Mail an Sie versendet oder eine Log-Aufnahme gemacht werden. Sie bleiben so immer am aktuellen Geschehen beteiligt. Der Fernzugriff kann statt über die Software auch über einen DDNS-Server erfolgen.

Die Minikamera wetterfest machen

Der Einbau in ein wasserdichtes Gehäuse ist bei der Outdoor-Minikamera möglich, um auch schlechten Witterungen zu trotzen. Mit möglichen Betriebstemperaturen von -20 bis +60 Grad Celsius ist die Kamera auch für extreme Witterungen geeignet. Direkte Sonneneinstrahlung ist in westlichen Ländern kein Problem.
Durch das dunkle Gehäuse in schwarze ist die Kamera im Dunkeln zudem nur sehr schwer ausgemachen. Wenn Sie die Nachtsicht-Überwachungskamera zudem noch tarnen, ist es für einen Einbrecher unmöglich, diese zu erkennen. Entsprechend kann die Outdoor-Minikamera als Notfall-Kamera fungieren. Wenn alle anderen Kameras erkannt und außer Gefecht gesetzt wurden – zum Beispiel durch WLAN-Störsender – bleibt Ihre Minikamera immernoch im Netz und nimmt weiter auf.

Hemdknopf-Kamera mit Ringsteuerung

Getarnte Überwachung am Körper tragen

Als getarnte Videokamera setzen Sie am besten eine möglichst kleine Minikamera ein. Diese kann in Räumen oder auch im Außenbereich in Gegenständen getarnt werden und erzeugt so keine Aufmerksamkeit. Ein solche Tarnkamera ist gut geeignet zur verdeckten Überwachung. Wenn Sie unterwegs sind und eine mobile Überwachung beginnen möchten, empfiehlt sich eine Knopfkamera mit leichter Bedienung und geringen Abmessungen. Eine solche stellen wir Ihnen hier vor.

Mini Wifi Cam

Spycam mit Tarnung durch Hemdknopf

Die Minkamera mit HD-Qualität verfügt über ein kleines Knopfobjektiv, das ganz einfach in Hemden, Hosen, oder Jacken getarnt eingesetzt werden kann. Mit einer Auflösung von 720p bei 30 Bildern pro Sekunden sind die hochauflösenden Aufnahmen, die auch mit einem Timecode versehen werden können, leicht auszuwerten. Flüssige Aufnahmen, auf denen auch Details erkannt werden können, sind für die mobile verdeckte Überwachung ideal.

Kamerabrille
Kamerabrille

Spionagekamera getarnt verwenden

Der Tragekomfort ist ebenfalls positiv zu erwähnen, da keine komplizierte Verdrahtung innerhalb der Kleidung notwendig ist. Die Knopfkamera besteht nur aus einem Gehäuse mit aufgesetztem Pinhole-Objektiv und einem eingebauten Mikrofon. Ton- und Videoaufzeichnungen werden hier aus der Kleidung heraus direkt angefertigt und können später am Computer ausgewertet werden. Die Daueraufnahme macht ein weiteres Einstellen während der mobilen Überwachung unnötig und macht die Kamera zu einer echten Spycam.

Kugelschreibe Audio Spy

64GB-Speicherkamera im Miniformat nutzen

Die Steuerung wird durch einen Ring vereinfacht, der einen Magnetschalter steuert. So haben Sie alle Funktionen mit einem Dreh kontrolliert. Die Aufnahmen werden auf 4 bis 64GB großen Mico-SD-Karten gespeichert und können per USB-Kabel am Computer verwaltet werden. Die können auch die Karte selbst in einen Cardreader einstecken und diese dann so am Computer verwalten. Der H.264-Codec bietet eine sinnvolle Komprimierung und wird an den meisten Geräten erkannt.

USB-Aufladung überall möglich

Das Aufladen der Spycam erfolgt per USB-Kabel, das Sie zum Beispiel an Ihren PC, an ein Smartphone-Ladegerät oder an den mitgelieferten Auto-Adapter anschließen. Wenn die Knopfkamera geladen ist, können Sie etwa 80 Minuten Material aufnehmen. Die Betriebsdauer kann mit externen LiPo-Akkus noch entscheidend erhöht werden.

Hier Kameras erwerben, die am Körper getragen werden können

Tarnung für Spionagekamera selbst entwickeln

Mit Minikamera eigene Tarnung realisieren

Um eine Tarnkamera auch im Umfeld von Überwachungsspezialisten einzusetzen, empfiehlt es sich, sie selbst in einem Gegenstand zu tarnen, der für eine Überwachung entweder untypisch ist oder bei dem es mit bloßem Auge schon so gut wie unmöglich ist, die Linse zu erkennen. Mit einer Spycam zum selbst tarnen aus dem Spionageshop von Alonma können Sie dank einer 1mm Pinhole-Linse eigene wirkungsvolle Tarnungen für Ihre verdeckte Videoüberwachung entwickeln. Mit großen LiPo-Akkus sind hohe Laufzeiten möglich. Bis zu 120 Stunden nimmt die Kamera auf.

Die Beschreibung bezieht sich auf die selbst tarnbare Spycam.

Die Kamera ist mit dem 14 cm langen Datenkabel zur Linse hin leicht unterzubringen. Je nach Akkupacks werden nur wenige Kubikzentimeter dafür benötigt. Wenn Sie die Kamera mit 5 Akkus (30000mAh) ausrüsten, erhöht sich der Platzbedarf entsprechend. Gegenstände in Größe eines durchschnittlichen Radioweckers können Sie aber auch mit der höchsten Kapazität bestücken.

Tarnung für Spionagekamera selbst entwickeln
Selbst gemacht ist oft besser: Wenn Sie sich selbst eine gute Tarnung für die Spionagekamera überlegen, wird sie schwerer entdeckt.

Speicherkamera mit hoher Laufzeit

Es können bis zu 32 GB große Micro-SD-Karten eingesteckt werden, auf denen die Kamera Videos abspeichert. Es ist auch eine Endlosaufnahme möglich. Wenn Sie eine Liveansicht wünschen, können Sie den Videoausgang an der Hauptplatine dafür verwenden. So kann die Überwachungskamera mit Speicherfunktion ganz einfach an bestehende Überwachungssysteme mit angeschlossen werden. Besonders praktisch ist die Konfiguration, über die Sie Sättigung, Farbe, Rotation und vieles mehr auf jede Lichtsituation einstellen können.

Gespräche abhören

Ton wird von der Kamera mit aufgenommen, sodass Sie auch Gespräche abhören können, die in der Umgebung geführt werden. Eine Bewegungsaktivierung ist ebenfalls als Funktion vorhanden. Ein Ladegerät für die LiPo-Akkus ist mit im Basis-Set mit einem Akku enthalten.

Betrachten Sie weitere getarnte Minikameras im Spyshop.

 

Spionagekamera in einer Powerbank

Spionagekamera in USB-Powerbank mit Infrarot-Beleuchtung

Mit fertig getarnten Überwachungskameras haben Sie schnell eine Lösung für die verdeckte Überwachung. Die Tarnkameras sind in alltägliche Gegenstände integriert und daher schwer zu identifizieren. Schwer ist es jedoch, eine Tarnung zu finden, die auch mobil funktioniert. Mit Pinhole-Kameras können Sie zwar aus Ihrem Hemdknopf heraus filmen, laufen jedoch auch Gefahr, ein verwackeltes Bild zu bekommen, wenn Sie sich zu schnell und häufig bewegen. Alonma hat für den mobilen Einsatz eine in einer USB-Powerbank getarnte Minikamera im Angebot, die Sie im Restaurant oder im Wohnzimmer Ihrer Zielperson zusammen mit Ihrem Smartphone einfach auf den Tisch legen.

Die getarnte Minikamera mit Nachtsicht (Infrarot-Beleuchtung) gibt es hier im Shop.

Die Spycam nimmt im Blickwinkel von 90 Grad auf und kann dank Infrarot-Beleuchtung auch bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen. Zwei solcher IR-LEDs sind in das Gehäuse integriert und ermöglichen Aufnahmen schon ab 1 Lux Lichtstärke in der Umgebung. Mit der Spionagekamera in der Powerbank mit 3000mAh-Akku können Sie bis zu 8 Stunden Daueraufnahme und 48 Stunden im Standbybetrieb realsieren. Dafür steht eine Bewegungserkennung zur Verfügung, die die Akkulaufzeit verlängert aber trotzdem alle wichtigen Ereignisse für Sie aufzeichnet. Die Überwachungskamera mit Speicherfunktion eignet sich damit optimal für mobile Überwachung in brisanten Situationen.

Die Aufnahmen werden auf einer bis zu 32 GB großen Micro-SD-Karte gespeichert, die Sie in das Gerät einsetzen können. Die Aufnahmen sehen Sie sich später bequem am PC an, an den Sie die Powerbank auch direkt anschließen können. Aufladen können Sie das Gerät am PC und per Netzteil. Die Aufladezeit beträgt etwa 4 Stunden.

Getarnte Überwachungskameras wie diese finden Sie im Spyshop.

Tarnkamera in Untersetzer

Versteckte Spycams (Spionagekameras) finden

Wie finde ich eine versteckte Kamera? Diese Frage stellen sich nicht nur Prominente, die Angst haben, sich vor Publikum lächerlich zu machen. In vielen Privathaushalten und Unternehmen ist die Angst vor Überwachung allgegenwärtig.

Weil Stalker, Diebe oder Betriebsspione diese kleinen versteckten Kameras benutzen, um Informationen und oft sogar Aufnahmen als Druckmittel zu sammeln. Zu Recht wollen potenzielle Opfer von Spycams wissen, wie sie die getarnte Überwachungstechnik am besten aufspüren.

Wanzenfinder mit Kameradetektor
Professionelles Aufspürgerät

Im unteren Bereich erklären wir ihnen, wie Sie eine getarnte Kamera am besten finden. Der Wanzenfinder mit Kameralinsendetektor kann nicht nur fast jedes gesendete Signal einer getarnten Kameras aufspüren, sondern auch im Raum mit bloßem Auge nicht sichtbare Kameralinsen sichtbar machen.

Als Frequenzen werden u.a. GSM, UMTS, LTE und WLAN erfasst, versteckte Mini WLAN-Kameras spüren Sie also schnell auf und befreien sich damit von der unerwünschten Überwachung. Dabei werden nicht nur verdeckte Kameras, sondern auch Abhörgeräte gefunden.

Der Kameralinsendetektor-Aufsatz funktioniert unabhängig davon, ob die versteckte Spycam sendet oder nicht und sorgt mit starkem Licht für eine Reflektion der Linse.

Alle technischen Daten zum Aufspürgerät, finden Sie hier…

 


Im Online Spyshop, können Sie noch mehr Aufspürtechnik kaufen…


 

Tarnkamera in Untersetzer
Getarnte Überwachungskamera: In fertigen Gehäusen wie diesem Untersetzer kann man Tarnkameras fertig kaufen.

Logische Positionen der Kamera ermitteln

Bevor wir den technischen Hintergrund betrachten, fangen wir an, logisch zu denken. Wo würden wir selbst eine versteckte Kamera deponieren, um ein gutes Bild zu erhalten und gleichzeitig unsichtbar zu bleiben? Wo im Raum sind die Licht- und Sichtverhältnisse ideal, um eine Spycam unterzubringen? Schnell sind potenzielle Plätze gefunden: Fernseher, Vitrinen, kleine Schachteln, Untersetzer, Kleidungsstücke oder Digital-Thermometer mit Kamera. Überprüfen sie alle Gegenstände, die in Frage kommen optisch auf Veränderungen. Die Kameralinsen können so klein sein, dass man sie nicht wahrnimmt. Eine typische Größe ist 1-2 Millimeter für die Linse selbst. Damit kann sie hinter Schraubenköpfen oder Hemdknöpfen ganz einfach installiert werden.

Platzbedarf einer Spycam beachten

Problematischer wird es mit dem Rest der Technik. Zu einer Minikamera, die zum Ausspionieren verwendet wird, gehört ein Gehäuse, in dem sich Akku, Speicherkarte oder WLAN-Transmitter befinden können. Die Geräte sind deutlich größer als die Linse selbst und benötigen in vielen Fällen nicht einmal so viel Raum wie eine kleine Zigarettenschachtel. Wenn noch ein externer Akku für die Langzeitüberwachung hinzu kommt, steigt der Platzbedarf entsprechend. Diese Information soll Ihnen bei der Identifikation von versteckten Kameras helfen aber Sie nicht anstiften, alle kleineren Gegenstände außer Acht zu lassen. Auf dem Markt gibt es auch Linsen, die per Funk senden und daher weniger Platz benötigen.

Spycam getarnt in Thermometer
Mit dem Metalldetektor schwer zu ermitteln: Versteckte Kamera integriert in ein Thermometer mit Uhr.

Wenn Sie sich absolut sicher sein können, dass Sie überwacht werden aber die entsprechende Spycam nicht finden können, werden Sie irgendwann entnervt aufgeben. Das liegt nicht daran, dass Sie unfähig sind, sondern daran, dass Spionagekameras kaum auffindbar sind. Bis heute gibt es keine sichere Methode, die winzige Technik aufzuspüren. Dennoch gibt es ein paar technische Hilfsmittel, die Ihnen beim Aufspüren von Videowanzen helfen können:

Videowanzen aufspüren per Funk-Detektor

Mit GSM- und Funk-Detektoren, die es mittlerweile zu günstigen Preisen im Internet zu kaufen gibt, ist es möglich, verdeckte Videoüberwachung mit Funkkameras beziehungsweise Spycams aufzuspüren. Sofern die Funk-Überwachungskamera über einen Transmitter ein Signal aussendet, wird das Signal für ein solches Gerät sichtbar. Spionagekameras, die über GSM an einen Handy-Empfänger senden, sind auf diese Weise ebenso auffindbar wie versteckte Mini-Funk-Kameras. Sie können das Signal auch stören mit einem entsprechenden Störsender und sich auf diese Weise schon von vorn herein gegen Überwachung schützen.

WLAN Mini Kamera
Eine WLAN-Kamera im Miniaturformat

Spycams die kaum auffindbar sind

Ergibt Ihre Suche mit dem Detektor nichts, heißt das für Sie leider nicht, dass keine Videowanze vor Ort installiert ist. Die meisten Minikameras werden bei der Überwachung ohne Funk- oder GSM betrieben, damit sie nicht auffindbar sind. Das sind meist Kameras, die vom Aufsteller innerhalb bestimmter Zeitspannen erreichbar sein müssen, da sie ihre Daten auf einer Speicherkarte ablegen. Um an die Daten zu gelangen, muss die Speicherkarte aus der Kamera entnommen werden, um das Überwachungsvideo auf dem PC zu speichern. Zudem gibt es auch verifizierte Funk-Kameras, die nur mit einem sehr teuren, professionellen Detektor aufgespürt werden können.

Funk-Kamera-Detektor für WLAN und GSM
Funk Kameras einfach aufspüren: Mit einem solchen Wanzenfinder spüren Sie WLAN- und GSM-Kameras in Ihrer Umgebung auf.

Hier Online Aufspürtechnik kaufen

Wenn nichts mehr geht: Ideen entwickeln

Mit die letzte Möglichkeit, eine Minikamera aufzuspüren, die kein Signal sendet, ist ein Metalldetektor. Mit diesem können Sie Räumlichkeiten rundum auf metallische Gegenstände prüfen. Viele Kameras lassen sich damit leicht finden, bei anderen wird es jedoch problematisch. Wenn die Überwachungskamera zum Beispiel in ein technisches Gerät, wie Ihren Fernseher eingearbeitet ist, werden Sie, sobald der Metalldetektor dort anschlägt, nicht davon ausgehen, dass sich etwas Ungewöhnliches darin befindet. Das gleiche gilt für Minikameras, die in Schraubenköpfen installiert sind oder in ähnlichen klar identifizierbaren Metallgegenständen.

Letzter Ausweg: Wärmebildkamera

Um über diese Grenzen hinaus zu gehen, bleibt Ihnen im Prinzip nur noch die Wärmebildkamera als Ausweg möglich. Mit dieser lassen sich Hitzequellen, wie eine Spycam ausfindig machen. Die Arbeit ist wesentlich kürzer, als wenn Sie mit einem Metalldetektor durch die Räumlichkeiten laufen und führt weniger häufig zu Fehlalarm, da Sie auf einen Blick sehen, welche Quellen angezeigt werden. Von daher empfiehlt sich eine Wärmebildkamera zum Aufspüren von Videowanzen.

Ein gewisses Restrisiko bleibt immer: Vielleicht ist die Kamera überhaupt nicht in dem Bereich installiert, in dem sich die Personen aufhalten, sondern lediglich darauf gerichtet. Überprüfen Sie daher alle möglichen Sichtplätze wie Fenster und Türen oder Ofenrohre und Ähnliches. Wer jemanden ausspionieren möchte, meint es ernst und hat unter Umständen Einfälle, die normale Menschen nicht haben.

Rauchmelderpflicht mit offenen Augen

Seit Rauchmelder in einigen Bundesländern Pflicht geworden sind, gewöhnen sich die Bewohner an die Geräte, die meist aus weißem Kunststoff gefertigt an der Decke angebracht sind. Für die Raumüberwachung bieten sich hier gute Möglichkeiten, um mit versteckten Kameras unsichtbar Bildmaterial aufzunehmen. Besonders vorteilhaft sind die langen Laufzeiten von zwei Jahren im Standby-Modus, die den Zugriff auf die Geräte über lange Zeiträume unnötig machen.

Hier bekommen Sie die verdeckte Kamera.

Rauchmelder mit Minikamera
Sicherheitsaspekt: Im Rauchmeldergehäuse getarnt wird eine versteckte Überwachungskamera als alltäglicher Gegenstand wahrgenommen. Kaufen kann man sie hier.

Magnetisch und sicher

Innerhalb von 10 Sekunden ist das Gehäuse mit versteckter HD-Minikamera im Rauchmeldergehäuse mittels eines verklebten Magneten an der Decke installiert. Damit lässt sich das Gehäuse jederzeit ausrichten und entfernen. Die Konfiguration der Kamera, sowie Einstellung des Zeitplans für die Aufnahme wird über eine PC-Software gesteuert. Das Material wird auf einer Mikro-SD-Karte gespeichert, die bis zu 32 GB (168 Stunden) Videomaterial speichern kann.

Sensoren für Erschütterung, Bewegung und Geräusche

In das Rauchmeldergehäuse ist auch ein Mikrofon mit integriert, das Tonaufnahmen mit Zeitstempel mitschneidet und durch Geräuschaktivierung die Aufnahme beginnt. Es werden insgesamt drei verschiedene Parameter für den Start der Aufzeichnung berücksichtigt: Geräusche, Bewegungen und Erschütterungen. Nutzen Sie je nach Anwendung den passenden Modus zur bewegungsgesteuerten oder akustikgesteuerten Aufzeichnung.

Mikrofon und Kameralinse in Rauchmelder
Verkehrte Welt: Was hier wie Sensor und Lautsprecher aussieht, sind in Wirklichkeit Linse und Mikrofon.

2,5 Jahre Betriebszeit sind machbar

Die Akku-Packs, die für die Rauchmelder-Kameras eingesetzt werden können, sind LiPo-Akkus mit 3,7 Volt Spannung und bis zu 12 000 mAh. Der Standbymodus kann damit bis zu 906 Tage funktionieren, 78 Stunden Daueraufnahme sind möglich. Um den Energieverbrauch zu verringern und den Speicherplatz optimal auszunutzen, können Sie den Aufnahmemodus beliebig umstellen.

Bei Alonma können Sie die getarnte Überwachungskameras online kaufen.

LCD-Thermometer mit Kamera

Unsichtbare Augen zu jeder Zeit

Für unscheinbare Einsätze in der Raumüberwachung bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, um eine Kamera zu deponieren. Besonders klug ist die Lösung ein fertiges Gerät zu haben, in das die Linse direkt integriert ist. In diesem Fall handelt es sich um eine LCD-Uhr mit Temperaturanzeige, das eine hochauflösende versteckte Überwachungskamera in sich trägt. Diese nimmt Fotos oder Videos auf und kann bis weit über eine Woche im Standbymodus mit Bewegungsaktivierung betrieben werden.

Sie können die getarnte Kamera im Shop kaufen.

Viel Platz und viel Zeit

Das Thermometer mit Uhr ist voll funktionsfähig und kann ganz normal eingestellt und betrieben werden. Mit vier versteckten Schaltern kann die Spionagekamera, die ebenso integriert ist, eingestellt werden. Dabei werden die aufgezeichneten Daten auf einer internen Mikro-SD-Karte gespeichert. Die mitgelieferte Karte ist immerhin 8 Gigabyte groß, ein Upgrade auf 16 Gigabyte ist jederzeit möglich.

LCD-Thermometer mit Kamera
Zu jeder Zeit eine heiße Sache: Kamera getarnt in LCD-Thermometer mit Uhr.

Durch den 1400 mAh starken Akku sind Aufzeichnungen bis zu 260 Minuten in HD und 320 Minuten in VGA möglich. Dabei werden 30 Bilder pro Sekunde aufgezeichnet für flüssige Bewegungen. Die Aufnahmen werden mit einem Timecode versehen, sodass Sie auch bei der Bewegungsaktivierung einen genauen Überblick darüber haben, wann die Aufnahmen erstellt wurden.

Unsichtbar installieren, Sichtbares registrieren

Private oder geschäftlich genutzte Räume können so sicher vor unauthorisierten Zugriffen geschützt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Eindringling den Wecker als Spycam erkennt ist allein schon deshalb geringt, weil sie nicht per WLAN sendet, sondern auf eine Speicherkarte aufzeichnet. So sind Wireless-Scanner und Störsender nutzlos gegen die getarnte Videoüberwachung.

Mit einer Wandhalterung oder dem Standfuß (beides mitgeliefert) kann die versteckte Kamera sinnvoll installiert und der räumlichen Umgebung optisch angepasst werden. Das Gerät wird per USB-Kabel geladen und kann an jedem handelsüblichen Smartphone-Ladegerät mit USB-Anschluss oder dem PC aufgeladen werden. Mit dabei ist auch Reinigungszubehör, um die Kamera auch in staubigen Umgebungen stets sauber zu halten.

Sie können weitere Tarnkameras hier finden.

Minikamera an der Kleidung tragen

Spionagekameras bedeuten Verantwortung

Der Drang danach, die privaten Momente einer Person miterleben zu können, ohne dabei entdeckt zu werden, steckt seit Jahrhunderten im Wesen des Menschen. Ob es sich dabei um die Nachbarin, den eigenen Vorgesetzten oder den Babysitter handelt: Spionagekameras werden nicht erst seit dem kalten Krieg in Form der Lomo eingesetzt. Detekteien arbeiten mit Spy Cams, die zum Beispiel in alltäglichen Gegenständen getarnt werden, routiniert. So können Fälle, in denen Geld aus der Betriebskasse verschwindet oder auch härtere Vergehen wie Kindesmisshandlung unentdeckt gesehen werden. weiterlesen