Katzen-Sender mit GPS

Katzen sind Freigänger, Katzen sind Freigeister. Das weiß jeder Besitzer dieser kleinen Tierchen – und das, bringt auch seine Schwierigkeiten und Probleme mit sich.

Denn leider birgt dieses Verhalten auch gefahren, gerade in Bereichen mit viel Autoverkehr. Wenn die Katze dann ein paar Tage nicht nach Hause kommt, macht der Besitzer sich natürlich sorgen.

Wer hier auf Nummer sicher gehen und das Schlimmste verhindern will, bestellt sich einfach einen GPS Tracker als Katzen-Sender.

Schauen Sie sich dazu auch unseren GPS Tracker Test 2017 an.

Katzen GPS Sender

Nie wieder Angst vor dem Ernstfall: GPS-Tracker als Katzen-Sender

Auf der Suche nach einem passenden Sender zur Überwachung der kleinen Tierchen, haben wir diesen erschwinglichen GPS Tracker gefunden.

Der Katzen GPS Tracker kommt mit einem Halsband für die Katze im Lieferumfang. Dies hat natürlich eine Notfallöffnung, damit die Katze sich nicht damit erwürgen kann, wenn sie im Gestrüpp unterwegs ist.

Die Datenübertragung erfolgt dann per Internet oder SMS aufs aufs Smartphone, was für den Besitzer eine sehr komfortable und insbesondere schnelle Lösung darstellt.

Der GPS Katzensender hat dabei folgende Funktionen:

  • Bis zu 5 Tage Akkulaufzeit im Standby
  • Wetterfestes Gehäuse für einen Einsatz in Außenbereichen
  • Standortübertragung ans Smartphone, Gratis iOS / Android App
  • Versand der Standortdaten via SMS, SIM mit SMS-Flatrate empfohlen
  • Bewegungssensor mit Alarmierung bei langem Stillstand
  • GEO-Zaun einstellbar: Alarm beim Verlassen eines bestimmten Bereiches
  • Interner Speicher von Positionsdaten

Die Akkulaufzeit beträgt bis zu 5 Tage im Standby-Modus. Außerdem ist der GPS Tracker nur 20 Gramm leicht. Ihre Katze wird ihn also gar nicht großartig bemerken und der Bewegungsablauf des Tieres wird nicht eingeschränkt.

Weitere Informationen zum GPS Tracker für Katzen finden Sie hier.

Spüren Sie Ihre Katze einfach und schnell wieder auf, wenn diese mal länger als gewöhnlich weg bleibt.

Rauchmelder Kamera mit Bewegungsmelder


Rauchmelder Kamera – Die neue Art der Überwachung

Viele Rauchmelder Modelle verfügen über eine Fernbedienung zur Auslösung von Aufnahmen. Was ist aber, wenn man nicht immer vor Ort sein kann?

Dann ist eine Rauchmelder Kamera mit Bewegungsmelder die Lösung.

Wobei genau gesagt, die Rauchmelder Kamera in der Regel keinen richtigen Bewegungssensor hat, sondern die Bewegungserkennung anhand des Videobildes durchführt. Das Ergebnis ist aber in großen und ganzen das gleiche: Schleicht sich jemand unbefugt in den überwachten Raum, dann startet die Videoaufnahme. Ansonsten stoppt die Aufnahme, um den Akku zu schonen.

Wichtig ist dann, dass der Akku ausreichend groß ist, um eine sinnvolle Langzeitüberwachung einzurichten. Daran scheitert es bei vielen Modellen, denn die beste Bewegungserkennung hilft nichts, wenn der Akku nur 2 Stunden lang durchhält.

Eine kraftvollere Alternative ist die ALONMA Rauchmelder Kamera:

 

Rauchmelder Kamera als SpycamPerfekt getarnte Überwachung: Die Rauchmelder Kamera
 

Mit extra großen Akkus sind Daueraufnahmen von bis zu 79 Stunden möglich, im Standby mit Bewegungserkennung sogar Laufzeiten von fast 3 Jahren. Eine gründliche Marktrecherche hat ergebeben, dass es momentan keine Rauchmelder-Kamera gibt, die annährend an diese Leistungswerte heran kommt.

Die Programmierung dieser getarnten Überwachungskamera ist überraschend einfach. Man stellt alles per PC oder MAC über eine intuitive Software ein. Details wie eine „Endlosaufzeichnung“ können dabei ebenso festgelegt werden, wie ein kompletter Wochenplan der Videoaufnahme. Die Speicherung der Videodaten erfolgt auf MicroSD-Karte bis zu 64 GB. Also alles in allem ein einfaches und für jeden anwendbares System – TOP!

Hier gibt es mehr Informationen zur Rauchmelder Kamera mit Bewegungsmelder

Fazit: Die Rauchmelder Kamera von ALONMA ist zurzeit das wahrscheinlich beste Produkt auf dem Markt. Dies konnte uns das Unternehmen auch bestätigen, da Sie mit der von Ihnen angebotenen Technik, zurzeit konkurrenzlos sind.


Es geht noch weiter…

Erfahren Sie mehr über das Thema Überwachungs- und Sicherheitstechnik und lesen Sie hier unseren Leitfaden zur Überwachung.

 
 

GPS GPRS Tracker, Datenübertragung via Internet

Es gibt für einen Peilsender verschiedene Möglichkeiten, seinen Standort an den Nutzer zu übertragen. Einige GPS Sender verwenden den SMS versand. Das bedeutet, dass man manuell per SMS Befehl einen Standort zurück bekommt. Komfortabler wird es, wenn der Tracker GPRS unterstützt, also das mobile Dateninternet.

Übersicht GPS GPRS Tracker

Dann können die Daten über das mobile Internet an einen Server übertragen werden. Meist wird der Server vom Hersteller des GPS Senders bereitgestellt. Der Tracker übertragt in einem zum Teil einstellbaren Intervall seinen Standort. Am Ende ergibt dies eine Route auf der Landkarte. Durch heutzutage sehr günstige Datenflatrates ist dies meist der preisgünstigere Weg, als der reine Versand des Standorts per SMS. Zudem stehen n der Nachbearbeitung deutlich mehr Mittel zur Verfügung.

Besonders bei mehreren Fahrzeugen, die überwacht werden, lässt sich so gut sehen, welche Wege beschritten worden sind. Für Logistikunternehmen kann dies ein hilfreicher Baustein sein, um zukünftig z.B. Verspätungen besser abzufedern und einzuplanen. Man hat jederzeit im Überblick, wo sich die Fahrer grade befinden und kann so die Zielstellen zeitnah informieren, wenn sich etwas am Plan ändert.

Im Online Zugriff werden die Daten von mehreren Tagen und Wochen gespeichert, so dass man dauerhaften Zugriff auf ein Archiv erhält. Die Route wird auf einer Landkarte angezeigt, jeder Standort wird gemeinsam mit der Uhrzeit und dem Datum gesichert. Häufig können GPS GPRS Tracker auch aus der Ferne konfiguriert werden, so dass man z.B. das Trackings-Intervall ändern kann, ohne den GPS Sender vor Ort bei sich zu haben.