WLAN-IP-Kamera mit PTZ-Steuerung

Wenn Sie eine wetterfeste Kamera mit allen wichtigen Funktionen suchen, kann eine PTZ-IP-Kamera genau das richtige für Sie sein. Diese schwenk- und neigbaren Kameras bieten die Möglichkeit des Schwenkens und Neigens, um auch entlegene Winkel zu filmen. Wenn die Kamera auf das Areal abgestimmt wurde, können Sie mehrere normale IP-Kameras mit einer solchen ersetzen. Durch den Zoom und die Erstellung von Kamerafahrten können auch große Höfe videoüberwacht werden. Die starke Nachtsicht und das robuste Gehäuse bieten eine solide Basis für die Überwachung unter freiem Himmel.

 


Tipp: Sie können die IP-WLAN-Kamera im IP-Kamera-Shop bestellen.


 

IP-Kamera in alle Richtungen neigen

Die effektive Außenüberwachung wird mit der IP-Kamera mit Nachtsicht durch die Schwenk- und Neigefunktion realisiert.

WLAN PTZ IP Überwachungskamera
WLAN PTZ IP Überwachungskamera

Die Kamera ist insgesamt um 355 Grad schwenk- und 90 Grad neigbar. Dadurch ergibt sich ein sehr großer Aktionsradius, der bei festen IP-Kameras nicht möglich ist. Durch das lichtstarke Objektiv mit großem Sensor können scharfe und tiefe Bilder aufgezeichnet werden, die sich von herkömmlichen Kameras abheben. Zudem ist die IP Cam zum Beispiel in Helligkeit und Kontrast verstellbar. Entsprechend sind Anpassungen des Kamerabildes möglich – auch über das Internet per Software.

Wetterfeste Netzwerkkamera mit starker Nachtsicht

In der Nacht spielt die Netzwerkkamera ihre Stärken durch eine Nachtsichtfunktion mit IR-LEDs aus. In Zusammenarbeit mit dem IR-Filter ergeben sich sehr gut erkennbare Bilder auch in völliger Dunkelheit. Auch die Bewegungsaktivierung funktioniert am Tag wie in der Nacht vollkommen zuverlässig, da auch sie durch einen Infrarot-Sensor statt nur über das Videobild realisiert wurde. In der Nacht ergibt sich eine Reichweite von bis zu 60 Metern, was in dieser Preisklasse ein Highlight ist.
Das Gehäuse der Kamera ist robust und bietet auch bei Regen und Schnee ausreichend Schutz vor Wassereintritt. Zudem ist die Kameralinse so angebracht, dass sie durch herabfallenden Regen nur schwer getroffen werden kann.

 


Tipp: Sie können weitere IP-Kameras im Netzwerkkamera-Shop erwerben.


 

LAN, WLAN, P2P, DDNS – alles ist möglich

Die Verbindung der IP-Überwachungskamera wird per LAN oder WLAN hergestellt. Die WLAN-Verbindung kann auch für die P2P-Verbindung genutzt werden. In diesem Fall ist kein Router und kein Internetzugang nötig, um die PTZ-IP-Kamera mit dem Smartphone oder dem Computer zu verbinden. Wenn die weltweite Steuerung der Videoüberwachung mit Nachtsicht wichtig ist, kann die Kamera selbstverständlich auch über das Internet per Smartphone-App oder PC-Software erreicht werden. Eine DDNS-Funktion ist ebenso möglich wie der Versand von Alarm-Mitteilungen per E-Mail. Damit ist der Benutzer weltweit über alle Vorgänge um die Überwachungskamera herum informiert. Außerdem kann die Kamera auch über das Internet eingestellt werden. Für diese Art der Nutzung benötigen Sie einen Router mit Internetzugang, auf den die WLAN-IP-Kamera mit PTZ-Steuerung zugreifen kann.

Verwendung der Netzwerkkamera per Handy und PC

Bei der Netzwerk-IP-Kamera stehen Computersoftware und Smartphone-App zur Verfügung. Individuelle Einstellungen können so auch über das Internet vorgenommen werden.

Direkter oder weltweiter Zugriff: Durch die Smartphone- und Computer-Überwachungssoftware kann der Benutzer jederzeit auf die IP-Camera zugreifen.
Direkter oder weltweiter Zugriff: Durch die Smartphone- und Computer-Überwachungssoftware kann der Benutzer jederzeit auf die IP-Camera zugreifen.

Zudem können Aufnahmen angesehen, bearbeitet und gelöscht werden. Die Ansicht des Live-Videobilds versteht sich von selbst. Hier können Sie auch die Bewegungsaktivierung einstellen, mit der die Bewegungen vor der Kamera durch einen IR-Sensor selbstständig erkannt werden. Außerdem ist es möglich, einen Aufnahmestundenplan festzulegen, um zum Beispiel erst nach Feierabend bewegungsaktivierte Aufnahmen zu machen. Alarm-Einstellungen und -Verbindungen sind hier ebenfalls möglich. So lassen Sie sich zum Beispiel einen Snapshot von der Überwachungskamera mit Nachtsicht an Ihr E-Mail-Postfach schicken oder aktivieren eine externe Sirene.
Die Anschlussmöglichkeiten sind vielseitig. Einerseits haben Sie die Möglichkeit die IP Camera per WLAN mit dem Router Ihres Netzwerkes zu verbinden, andererseits können Sie auch eine drahtlose P2P-Verbindung mit einem Smartphone oder PC herstellen. Bei letzterer Verbindungsart können Sie die IP-Kamera ohne Router oder Internet nutzen. Die Geräte müssen sich nur in Reichweite voneinander befinden.

Je nach Bedarf zwischen WLAN oder LAN wählen

Wenn Sie auf eine Netzwerkverbindung wert legen, kann die WLAN-Camera auch per WLAN oder LAN direkt mit dem Router verbunden werden. Auf diese Weise lassen sich unzählige Kameras mit Ihrem Netzwerk verbinden und können mit Überwachungssoftware verwaltet werden. Zudem ist auch eine Internetverbindung möglich, sodass ein weltweiter Zugriff auf die IP-WLAN-Kamera jederzeit gewährleistet ist. Alle Einstellungen können auf diese Weise auch aus der Ferne vorgenommen werden. Außerdem sehen Sie das Livebild und die Aufnahmen der Kamera.
Je nachdem, wie die Aufstellung der Nachtsicht-IP-Kamera erfolgen soll, haben LAN und WLAN gewisse Vorteile. Während Sie bei einer WLAN-Verbindung keine Netzwerkkabel ziehen müssen und lediglich einen Stromanschluss für das Netzteil der PTZ-Kamera (wetterfeste Akkulösungen gibt es bei ALONMA auf Anfrage) benötigen, werden per LAN höhere Übertragungsraten möglich. Das empfiehlt sich besonders dann, wenn Sie in höchster Qualität aufnehmen möchten und flüssige Bilder mit 25fps benötigen.

Für den Fernzugriff ist die Unterstützung für DynDNS sehr sinnvoll. Sie können hier über einen Nameserver direkt auf die IP-Kamera zugreifen. Ein Account ist kostenlos, sodass Ihnen für den weltweiten Zugriff auf die IP Cam per DynDNS keine weiteren Kosten entstehen.

Innenüberwachung mit einer kleinen Überwachungskamera

Die Bewegung erkennen, die Aufnahme starten und Bilder weltweit übertragen – das war die Maßgabe für die neue Mini IP-Kamera von ALONMA. Die winzige WLAN-Überwachungskamera kann aber nicht nur mit den üblichen Standards punkten, sondern bietet darüber hinaus Vorteile, die für eine Netzwerkkamera in dieser Größe unüblich sind: Dazu gehört zum Beispiel ein Nachtsichtmodul mit 8 IR-LEDs und ein dazugehöriger IR-Filter für gut erkennbare Bilder in völliger Dunkelheit. Features, die andere Geräte derzeit noch vermissen lassen.


Tipp: Sie können die IP-Cam mit WLAN und Nachtsicht im Überwachungskamera-Shop bestellen.


Platzsparend und mit vielen Funktionen: Die WLAN-Minikamera kommt mit Nachtsichtfunktion, WLAN und wechselbaren Kameraköpfen.
Platzsparend und mit vielen Funktionen: Die WLAN-Minikamera kommt mit Nachtsichtfunktion, WLAN und wechselbaren Kameraköpfen.

Hohe Zuverlässigkeit und Kompatibilität spielen bei IP-Kameras eine wichtige Rolle, weil der Betrachter oft mehrere hundert Kilometer weit weg ist und sich auf die Technik verlassen muss, wenn sie einmal eingerichtet ist. Gerade deshalb wurden bei der kleinen Internet-Kamera keine Experimente gemacht, sondern Komponenten eingebaut, die sich in der Vergangenheit bewährt haben. Die Internet-Kamera verfügt über umfangreiche Funktionen und bietet technische Möglichkeiten, die jederzeit erweitert werden können. So können bezüglich der Stromversorgung Sonderlösungen mit LiPo-Akkus durch ALONMA geliefert werden, die besonders hohe Laufzeiten der Mini-Überwachungskamera mit Bewegungsmelder und Nachtsicht versprechen.

Variables Überwachungskamera-Set im Miniformat

Das Hauptmodul besteht aus einer Platine, auf der sich auch das WLAN-Modul befindet. Das Kameramodul wird mit der Platine direkt verbunden, ebenso wie ein externes Mikrofon. An der Platine der Mini-IP-Kamera mit Nachtsicht besteht zudem die Möglichkeit, die IR-Beleuchtung ein und aus zu schalten. Die Stromversorgung kann frei gewählt werden und entweder über ein 12V-DC-Netzteil erfolgen oder über einen Akku mit 3.7 Volt. Dementsprechend können Sie je nach Wahl zum Beispiel leistungsstarke LiPo-Akkus an das Minikamera-Modul anschließen und hohe mobile Laufzeiten mit der kleinen WLAN-Überwachungskamera erzielen. Die Speicherkarte wird einfach in einen dafür vorgesehenen Steckplatz eingeschoben. Eine Verbindung mit dem PC ist über einen USB-Port möglich.

Verschiedene Kombinationen von Pinhole-Objektiven an der Minikamera

Es ist außerdem möglich, die Micro-Überwachungskamera mit verschiedenen kleinen Pinhole-Objektiven ja nach Wunsch zu bestellen. Diese messen in der größten Ausführung nur 32x32mm inklusive Platine. Kleinere Kameraköpfe sind ebenso lieferbar, um die Nachtsicht-IP-Kamera noch kompakter einsetzen zu können. In jedes Kameraobjektiv ist ein 940nm IR-Filter eingesetzt. Durch diesen können Sie bei Einsatz einer zusätzlichen Infrarot-Beleuchtung eine sehr gute und flexible Nachtsicht erzielen. Im Lieferumfang ist bereits ein Nachtsichtmodul mit 8 IR-LEDs enthalten. Diese glimmen nicht und ermöglichen daher eine für Außenstehende nicht sichtbare Nachtsichtfunktion der Minikamera mit Bewegungsmelder.

Einstellung per Fernbedienung, App und Überwachungskamera-Software

Software für die Überwachungskamera. Auch als App für Android und iPhone verfügbar.
Software für die Überwachungskamera. Auch als App für Android und iPhone verfügbar.

Besonders praktisch ist die Möglichkeit, die Minikamera mit WLAN-Modul per IR-Fernbedienung zu steuern. Über das leicht verständliche Konfigurationsmenü der Mini-Internetkamera haben Sie die Möglichkeit, die grundsätzlichen Einstellungen per Knopfdruck vorzunehmen. Hier kann auch das PIR eingestellt werden, das die Bewegungserkennung tagsüber und in der Nacht mit IR-Nachtsichtbeleuchtung ermöglicht, sowie die Kameraqualität oder die Organisation des Speicherplatzes. Auch die Funktion des Bewegungsmelders kann hier genauer festgelegt werden, um die bewegungsaktivierte Aufnahme einzustellen. Das Abspielen und Verwalten von Videodateien und Fotos per Snapshot-Funktion, die mit der Netzwerk-IP-Kamera aufgenommen wurden ist von hier aus ebenfalls möglich. Interessant für die WLAN-Videoüberwachung machen das kompakte Überwachungsgerät zum Beispiel der Speicher von bis zu 32GB auf MicroSD-Karte, sowie die H264-Komprimierung mit zahlreichen Einstellungsvarianten.

Durch die zahlreichen Videoeinstellungsmöglichkeiten können kompromisslos Langzeit-Videoaufnahmen oder qualitativ besonders hochwertige Aufnahmen gemacht werden. Die Auflösung der Mini-IP-Kamera beträgt in jeder Einstellung 720p, sodass sich scharfe Bilder auch bei geringeren Qualitätseinstellungen realisieren lassen.

Die Überwachungskamera mit Speicher genügt damit höchsten Ansprüche an die Videoqualität sowie den Wunsch nach Speicher schonenden Aufnahmen für die Langzeit-Videoüberwachung. Durch die Qualitätsanpassungen ist auch eine Übertragung über Internet möglich. Jederzeit kann der Benutzer per Computer oder Smartphone auf die Nachtsicht-Überwachungskamera zugreifen und sie sogar steuern. Das Vornehmen von Einstellungen ist ebenfalls aus der Ferne möglich, sodass nach einmaliger Installation nach Belieben auch Änderungen am Setup der WLAN-IP-Kamera vorgenommen werden können.

Fernsteuerung der Mini-Überwachungskamera weltweit über das Internet

WLAN_IP_Kamera_ÜberwachungssoftwareDie mitgelieferte Software für Computer und Smartphone hat sich bei vielen der Geräte von ALONMA bereits bewährt und bietet umfangreiche Funktion für die verschiedensten Arten von Netzwerkkameras. Der Zugriff kann sowohl per P2P erfolgen (WLAN-Kamera ohne Router benutzen) oder weltweit, wenn die Internet-Kamera über einen Internetzugriff per Netzwerk verfügt. Mit der Software, die auch für Smartphones wie Android-Phones oder iPhone geeignet ist, können Sie aus der Ferne live das Videobild der Kamera betrachten (Remote View) und sich auch Fotos ansehen, die mit der WLAN-Camera aufgezeichnet wurden. Die Installation ist sehr einfach gestaltet, sodass Sie zum Beispiel nur mit Ihrem Handy den QR-Code auf der Kamerabox scannen müssen und die Daten vollautomatisch in die Software für den weltweiten Zugriff auf die kleine Nachtsicht-IP-Kamera eingetragen werden.

Zudem ist es möglich, sich Videodateien online weltweit anzusehen und diese auch zu beschneiden und auf dem Computer oder dem Handy abzuspeichern. Zusätzlich können auf diese Weise auch umfangreiche Einstellungen an der IP-Überwachungskamera mit Pinhole-Objektiv vorgenommen werden, die zum Beispiel die Auflösung, die Bitrate oder den Speichermodus betreffen. Als hilfreiches Tool werden Ihnen im Videobildschirm zum Beispiel auch der Status der Stromversorgung (z.B. Akkulaufzeit) oder die verbleibende Speicherzeit auf der eingesteckten SD-Karte in der Überwachungskamera mit Speicher angezeigt. So können Sie auch aus der Ferne leicht einschätzen, ob in nächster Zeit ein Wechsel der Speicherkarte oder des Akkus notwendig ist.


Tipp: Sie können weitere WLAN-Überwachungskameras im Sicherheitstechnik-Shop kaufen.


Indoor-Kamera mit großem Funktionsumfang

Mit den eingebrachten Funktionen eignet sich die IP-Cam sehr gut, um eine Indoor-Überwachung mit einer kleinen Kamera zu realisieren. Der Vorteil des platzsparenden Moduls ist eindeutig die Möglichkeit des flexiblen Einsatzes als Nachtsicht-Videoüberwachung. Mit der mitgelieferten Nachtsicht-Beleuchtung ist es problemlos möglich, in kleineren Räumen bei absoluter Dunkelheit zu filmen. Dass die Minikamera WLAN unterstützt, führt zudem zu flexiblen Montagemöglichkeiten und weiterführenden Funktionen, die weltweit verwendet und gesteuert werden können.
Per Smartphone-Überwachungs-App und Überwachungssoftware für den PC ergibt sich die Möglichkeit, die Überwachungskamera mit Bewegungsmelder weltweit zu steuern und auf die aufgenommenen Videos und Bilder zuzugreifen, sofern das Überwachungskamera-Set in ein Netzwerk mit Internetverbindung integriert wird. Selbst wenn kein Router vorhanden ist, kann die Kamera von einem Computer aus der Nähe leicht verwendet werden. Durch die Verwendung von WLAN-Übertragungstechnik anstatt von Funk kann die Mini-Überwachungskamera nur schwer abgehört werden und bietet somit eine erhöhte Sicherheit für die aufgezeichneten Daten.